Berufsorientierung

Die Berufswahl ist für die meisten Jugendlichen die erste große Entscheidung, die sie für ihr Leben treffen müssen. Wir stellen fest, dass nur wenige von ihnen ganz genau sagen können, welchen Beruf sie ergreifen wollen. Welche Berufe zu ihren Interessen, Neigungen und Hobbys passen, müssen sie zunächst einmal herausfinden. Deshalb haben wir ab Klasse 7 Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft. Beginnend mit der Potenzialanalyse, den "Werkstatttagen“, über Praxistage in verschiedenen Zyklen, Veranstaltungen wie dem jährlichen Girls- und Boys Day, der nordjob Messe oder dem Besuch im BIZ bis zur intensiven Zusammenarbeit mit der Berufsberatung begleiten wir unsere Schüler und Schülerinnen im Rahmen der Berufsorientierung über mehrere Schuljahre bis zur Klasse 10. Die Erfahrung, ob ein Berufsfeld für den Schüler geeignet ist oder nicht, ist eine wichtige! Wir sind beratend tätig, um Fehlentscheidungen zu vermeiden, eigene Fähigkeiten mit den Anforderungen der Betriebe zu vergleichen und berufliche Perspektiven zu öffnen. So können sich unsere Schülerinnen und Schüler zukünftig als gute Auszubildende präsentieren.

                                                                                     

 

 


Werkstatttage der 7. Klassen

 

Die Berufsorientierung nimmt an unserer Schule ab der 7. Klasse einen breiten Raum ein.

Ein Höhepunkt auf dem Weg zur richtigen Berufswahl war das Ausprobieren in verschiedenen Berufsfeldern beim BilSE- Institut. Im Februar und Mai 2018 konnten wir aus dem breiten Werkstattangebot schöpfen und uns erstmals bei praktischen Arbeiten ausprobieren. Beide 7. Klassen wurden in Gruppen von 4-5 Schülern aufgeteilt. Jeden Tag nutzten wir ein anderes Angebot.

Nicht jeder Tag verlief gleich. Jungs schnupperten in Mädchenberufe rein und umgekehrt. Unsere persönlichen Meinungen gingen weit auseinander. In den Werkstätten Lager, Metall, Heizung/ Sanitär und bei der Feuerwehr fanden wir es sehr praxisorientiert. Die Zeit verging sehr schnell und die Zusammenarbeit mit den Ausbildern klappte. Interessant war es auch einen Blick in das Innere eines PCs zu machen und diesen wieder funktionsfähig zu hinterlassen. Unsere Produkte aus der Nähwerkstatt nahmen wir mit nach Hause. Auch das Kochen hat uns großen Spaß bereitet. Gesunde und altersgerechte Ernährung stand auf dem Speiseplan. Mit Eifer waren wir beim Kochen dabei. Einigen Schülern war leider nicht bewusst, dass auch alle Reinigungsarbeiten mit zur Küchenarbeit gehören. Nur der Koch selbst nahm es mit der Hygiene nicht so genau- schade.

Manche Bereiche fanden wir zu mit zu viel Theorie belastet wie in der Physiotherapie und in der Gastronomie. Da gibt es für die Ausbilder auch noch etwas zu tun, um den nächsten Schülergruppen mit praktischen Arbeiten diese Bereiche schmackhaft zu machen.

Zum Standort Am Augraben wurden wir täglich mit Kleintransportern von der Schule aus gefahren und mittags zurückgebracht. Danke für diesen Service.

Für viele Schüler waren diese Werkstatttage eine völlig neue Erfahrung. Danke, dass wir in vielen Werkstätten diese praktischen Erfahrungen sammeln konnten. Auch haben mache von uns bestimmte Bereiche für die Berufswahl schon ausgeschlossen. Wir möchten uns ebenfalls bei den AWT- Lehrerinnen Frau Günther und Frau Glaevke sowie bei Frau Reinholdt vom BilSE Institut für die komplette Organisation diese praktischen Tage bedanken. Unsere Klassenleiterinnen und Frau Meier waren mit vor Ort. Das war gut so und kleine Probleme waren schnell geklärt.

 

(Klasse 7b)

 

 

 

 

 

 


Bewerbungsprojekt Klasse 9 in der „Schule am Inselsee“

Traditionell führen wir mit den Schülern der 9. Klassen ein Bewerbungsprojekt im Januar durch. Nach dem letzten Praktikumszyklus nutzen wir die Zeit, praktische Erfahrungen zu besprechen und in das Projekt einfließen zu lassen.

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin, der Berufseinstiegsbegleiterin, Kollegen der Berufsorientierung unserer Schule und gestärkt durch externe Hilfe von fachkompetenten Kollegen der Arbeitsagentur, des Jobcenters und der Barmer GEK erstellen wir mit jedem einzelnen Schüler eine einwandfreie Bewerbungsmappe nach neusten Anforderungen des Arbeitsmarktes. Durch die Barmer GEK wurden die Schüler mit Hinweisen über die Arbeitgeberseite sowie üblichen Einstellungstests vertraut gemacht und absolvierten diese auch fortgeführt.

Dieses Projekt wird dann als Höhepunkt mit „gestellten“ Vorstellungsgesprächen abgeschlossen. Somit sind die Schüler der 9. Klassen entsprechend ihrer Mitarbeit im Projekt gut darauf vorbereitet, um sich auf dem Ausbildungsmarkt behaupten zu können. Eine erste Bewährungsprobe stellt für die Schüler die Teilnahme an der „nord-job“ Messe dar, dort absolvieren sie mit ihren Bewerbungsunterlagen verschiedene Vorstellungsgespräche bei Firmen der Region, die sich auf dieser Messe präsentieren.

Vielen Dank an die Partner dieses Projektes.

(Silke Meier, Doris Günther, Lehrkräfte)

 

 

 

 

 

 

Büro Praxistag

Unser Büro für die Praxistage wird überwiegend den 8. und 9. Klassen täglich für die Praxistage oder Berufsorientierung laut Öffnungszeiten (Mittagspause, Donnerstag) angeboten. Die Schüler der 10. Klassen können dieses Angebot bei der Ausbildungsplatzsuche natürlich jederzeit nach Bedarf nutzen. Die Jugendlichen können dort z. B. Internetrecherche betreiben, Bewerbung schreiben und  Informationen zu Praktikabetrieben erhalten. Wir unterstützen unsere Schüler beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen, auch für die Erstellung von Onlinebewerbungen. Bei Problemen und Konflikten im Praktikum helfen wir bei der Lösung, auch durch enge Kontakte zu den Praktikabetrieben. Hilfe bei der Praktikasuche bieten wir jederzeit und nach Bedarf an. Entscheidungshilfen für einen Berufswunsch anhand von Testverfahren und zur Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen bieten wir ebenfalls an. Simulierte Vorstellungsgespräche nutzen Schüler gerne zur Vorbereitung.